Aktuelles

12.02.2014 | Ende des Wettbewerbs 

Mit der Preisverleihung im BMBF in Berlin ist der Wettbewerb "Mobiler Alltag 2023" am 17. Januar 2014 zu Ende gegangen. Alle Infos zur Preisverleihung und ein Foto der Gewinnerinnen und Gewinner findet ihr hier.

Der Wettbewerb

VIDEO-WETTBEWERB „MOBILER ALLTAG 2023“


Wie sieht unser mobiler Alltag in zehn Jahren aus? Wie wird sich Mobilität verändern und wie können wir sie nachhaltiger gestalten?

Mit diesen Fragen hatte die Deutsche UNESCO-Kommission den Wettbewerb im August 2013 gestartet. Jugendliche und Erwachsene waren eingeladen, sich mit dem Thema nachhaltige Mobilität auseinanderzusetzen und ihre Ideen für den mobilen Alltag der Zukunft in einem kurzen Video zu präsentieren. Der Wettbewerb war Anstoß, das eigene Mobilitätsverhalten zu hinterfragen und über die Auswirkungen nachzudenken, die unser Mobil-Sein auf die Umwelt, auf uns selbst und andere Menschen hat.

Mobilität prägt unser tägliches Leben
Wir sind ständig unterwegs: zur Arbeit, zur Ausbildung oder in der Freizeit. Wir reisen in ferne Länder und kaufen Waren aus aller Welt im Supermarkt um die Ecke. Handys und Notebooks machen es möglich, fast überall und zu jeder Zeit zu kommunizieren und zu konsumieren. Unser Mobil-Sein verursacht aber auch Probleme. Viele Fahrzeuge produzieren Schadstoffe und Lärm, verbrauchen wertvolle Rohstoffe und beeinflussen das Klima. Auch können längst nicht alle Menschen am mobilen Leben teilhaben. Für viele ist es nicht selbstverständlich, mit dem Bus oder Auto zur Schule oder zur Arbeit zu fahren und das Internet zu nutzen.

48 tolle Ideen für nachhaltige Mobilität
Über 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmer sind dem Aufruf der Deutschen UNESCO-Kommission gefolgt und haben sich gefragt, wie wir diesen Herausforderungen begegnen können. In insgesamt 48 Videos zeigten sie auf humorvolle, aufrüttelnde oder nachdenkliche Weise, was der Einzelne in seinem Alltag tun kann, damit Mobilität in Zukunft nachhaltiger wird. Die Teilnehmenden fordern uns auf, öfter mit dem Fahrrad, dem Bus oder der Bahn zu fahren und mehr regionale Produkte zu kaufen, um lange Transportwege zu vermeiden. Von der Politik wünschen sie sich eine stärkere Förderung alternativer Antriebsquellen wie Solar- und Elektroenergie sowie bessere ÖPNV-Anbindungen und bessere Bedingungen für Radfahrer. Auch Car-Sharing und Fahrgemeinschaften spielen in vielen Videos eine wichtige Rolle. Eine oft gezeigte Vision: Neue Informationstechnologien wie Apps oder kleine Sprachcomputer erleichtern die Organisation von Mitfahrgelegenheiten.

Die Gewinnerinnen und Gewinner
Die Jury hatte die schwierige Aufgabe, aus den vielen tollen Beiträgen die Gewinnerinnen und Gewinner auszuwählen. Mit dem Hauptpreis in Höhe von 2.500 Euro wurde der Film „Bewegende Gedanken – Ein Konzept für den ÖPIV“ von Georg Schnock ausgezeichnet. Sechs weitere Videos wurden mit Sachpreisen belohnt. Den Publikumspreis haben Ronja und Manuel Hemm mit dem Beitrag „Der Halbtakt-Beamer“ gewonnen.

Die Gewinnervideos könnt ihr hier ansehen.



WIR BEDANKEN UNS GANZ HERZLICH BEI ALLEN TEILNEHMENDEN FÜR DIE VIELEN WUNDERBAREN FILME!


8. AUG 2013: START DES WETTBEWERBS

Am 8. August 2013 ging‘s los. Die Deutsche UNESCO-Kommission rief Jugendliche und Erwachsene dazu auf, ihre Ideen für einen nachhaltigen mobilen Alltag in kurzen Videos zu präsentieren.

4. NOV 2013: EINSENDESCHLUSS

Bis zum Einsendeschluss hatten uns 48 Videos von über 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmern mit vielen tollen Ideen für nachhaltige Mobilität erreicht. 

6. NOV 2013: START DES PUBLIKUMSPREISES

Vom 6. bis zum 27. November haben über 1.000 User für ihre Favoriten abgestimmt. Ein herzliches Dankeschön an alle, die sich beteiligt haben! Gewonnen hat das Video „Der Halbtakt-Beamer“ von Ronja und Manuel Hemm. Belohnt wurden die beiden mit 1.000 Euro.


12. NOV 2013: JURYSITZUNG

In einer spannenden Sitzung wählte die Jury die Gewinnerinnen und Gewinner aus. Der Film „Bewegende Gedanken – Ein Konzept für den ÖPIV“ von Georg Schnock wurde mit dem Hauptpreis ausgezeichnet. Vierzehn weitere Teilnehmerinnen und Teilnehmer konnten sich über hochwertige Sachpreise freuen.
 
Hier geht's zu den Gewinnervideos.
Mehr Infos zur Jury gibt's hier


17. JAN 2014: PREISVERLEIHUNG IN BERLIN

Die Gewinnerinnen und Gewinner wurden im Rahmen einer feierlichen Preisverleihung im BMBF in Berlin ausgezeichnet.

Alle Infos zur Preisverleihung findet ihr hier.