Ethereum Blockchain SDK beta für die neuesten Samsung Galaxy Smartphones



In Samsungs jüngstem Schritt in die Kryptotechnik stellte der Elektronik-Juggernaut die Beta-Version seines Blockchain-SDKs für die Ethereum-Blockchain den Entwicklern seiner Partner zur Verfügung. Das Kit bietet zusätzliche Tools für die mobile Entwicklung von dApp und Blockchain auf den neuesten Galaxy Smartphones.

Samsung kündigte die Beta-Version seines Blockchain Software Development Kit (SDK) an, das für Partner verfügbar ist, die einen frühen Zugriff auf die Tools wünschen. Das Kit stellt den nächsten Schritt in Samsungs Bemühungen dar, die Ethereum-Funktionalität auf seinen Galaxy S10e, S10, S10, S10+, S10 5G und den Galaxy Fold Smartphones zu ermöglichen. Das Unternehmen sagte im Mai, dass es auch die Krypto-Funktionen erweitern würde, um Telefone in seiner Aufstellung zu budgetieren.

Im Detail bietet das SDK Entwicklern Möglichkeiten, Benutzerkonten zu verwalten, digitale Signaturen für Transaktionen zu autorisieren und Transaktionsdaten zu manipulieren. Das Kit ermöglicht es Entwicklern auch, externe kalte Wallets wie Trezor- oder Ledger-Geräte zu integrieren.

Wer mit Samsung den Partnerstatus erhält, erhält auch zusätzliche Funktionen aus dem Kit. Die Partner haben Zugang zu einem “blockchain specialized browser” für Web dApps, der angeblich über Funktionen verfügt, die eine einfachere Krypto-Zahlung ermöglichen, und Tools zur einfachen Gebührenschätzung unter Verwendung von Live-Krypto-Wechselkursen.

Darüber hinaus können Partner die Transaktionshistorie von Samsungs “blockchain proxy node” abrufen. Es ist unklar, ob Samsung einen eigenen Ethereum-Knoten betreibt oder einen Dienstleister nutzt.

IRS führt elektronische Überwachung durch, um gegen Bitcoin-Steuerdelikte vorzugehen.

Diese Funktionen werden dazu beitragen, die Kosten für die Erstellung von dApps auf unterstützten mobilen Geräten zu senken, sagte Samsung.

Der Schritt folgt anderen kryptobezogenen Entwicklungen von Samsung. Im Februar kündigte Samsung an, dass es Kryptowährungsschlüsselspeicher unterstützen würde.

Die Funktion würde eine vertrauenswürdige Ausführungsumgebung verwenden, einen sicheren Bereich innerhalb des Hauptprozessors des Telefons, der es dem Gerät ermöglichen würde, sicherer mit privaten Blockchain-Daten umzugehen. Wie von Samsung bereits erwähnt, würde das Feature “eine undurchdringliche Sicherheit bieten, die es noch nie zuvor gegeben hat, und es vor Datenmissbrauch, Malware oder anderen Bedrohungen schützen”.

Im Juni berichtete CryptoSlate auch, dass Samsung seit 2018 einige der fortschrittlichsten Bitcoin-Mining-Chips hergestellt hat.

Die offizielle Version des Blockchain-SDKs wird nach Angaben des Unternehmens bis Ende 2019 veröffentlicht. Entwickler, die einen frühen Zugang zur Beta-Version wünschen, können den Partnerschaftsstatus bei Samsung anfordern.

Mitchell Moos